Der Ottenheimer Mühlbach

Der Ottenheimer Mühlbach und der daran anschließende Holländer Rhein fließt durch die letzten Reste wunderschöner Altwasserauen von Wittenweier nach Goldscheuer bzw. Kehl wo er in den Rhein mündet. Bis zur Abzweigung des Baches aus der Elz haben Zuflüsse wie Taubergießen, Waldschlut, Glotter, Dreisam und Weitere das Gewässer verstärkt. Der ständige Wechsel von Fließstrecken, seen-artig verbreiterten Abschnitten, Seitenarmen, Auwald, Zuläufen vom

am Rhein entlangführenden Druckwasserkanal oder Grundwasser-quellen, mit dem hier herrschenden Klima machen den besonderen Reiz dieses Gewässers aus. Man beachte, dass große Teile unter Naturschutz stehen. Verbot nebeneinander und gegen die Strömung zu fahren. Das erste Teilstück vor Ottenheim wird wegen schwieriger Umtragestellen, Mühle und Dükerung (Schutterentlastungskanal) und nicht unterfahrbaren Brücken, sehr selten gepaddelt.



Die Einsetzstelle beim Gasthaus Anker (Rheinstraße) in Ottenheim bietet vor der Brücke eine Rampe und danach eine Treppe zum Einsetzen. Parkplätze sind ausreichend vorhanden.
Nach ca. 3 km Fahrt erreicht man die erste Umtragestelle, man landet beim Podest (2) an und trägt ca. 15 m ins Unterwasser um.
Immer wieder stören Dämme mit Wehrschütz die freie Fahrt. Die tunnelartige "Durchfahrt" (6 ) verdient besondere Erwähnung, dort wird der Durchgang nach unten hin immer enger, man riskiert Kopfverletzungen oder Kenterung. Das heißt zuerst von unten ansehen und links oder rechts umtragen. Ende 2006 ist vor dem Durchgang links eine bequeme Aussetzstelle angelegt worden.
Dann umrundet der "Ottenheimer" im großen Bogen die beiden Baggerseen eines Kieswerkes.
Bei der Brücke ( 8 ) nach ca. 11 km liegt rechts das Ichenheimer Anglerheim welches sich für eine Rast anbietet.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Samstag: ab 13:00 Uhr
Sonn-und Feiertags: ab 10:00 Uhr
Montags: Ruhetag
Nach der Rast folgt die letzte Umtragestelle am Plättlewehr (10). Eventuell ist es möglich, bei gutem Wasserstand über das seit 2005 bestehende Umgehungsgerinne links ins Unterwasser fahren (neuerdinds verboten). Rechts zweigt der Altenheimer Mühlbach ab.

Dieses Gewässer bietet Unentwegten eine Paddel-Variante, mit einigen schwierigen Umtragestellen (niedrige Brücken), Altenheimer Mühle, weiter bis zur L 98 neu oder gar, mit weiteren Portagen, bis Marlen zu fahren.
Nach dem Durchlass (12) zweigt links die Rosskehle, ein schmaler urwüchsiger Bach, ab. Dieses Gewässer wurde im Zuge von Ergänzungsmaßnahmen im Polder AltenheimI wieder durchgängig gemacht. Nach ca. 1200 m vereinigen sich Rosskehle und Ottenheimer wieder.
Bis zur Aussetzstelle sind es nun noch ca. 3200 m, sie befindet sich ca. 300 m nach dem Dammdurchlass (15) links an den beiden Steintreppen.

Seit dem Bau der Staustufe Strasbourg 1968 wurde das Gebiet der Polder Altenheim nicht mehr natürlich überflutet. Dadurch veränderte sich die für die Aue typische Pflanzenwelt. Ab 1989 wurden in den Poldern Altenheim ökologische Flutungen durchgeführt. Seither nahmen die Artenvielfalt und die Anteil der strömungs-liebenden auf Sand und Kies laichenden Fischarten zu. Auch hat sich der Bestand der bedrohten Eisvögel erheblich ausgeweitet.
Zu Zeiten der ökologischen Flutungen sind einige Dammunter-führungen nicht mehr befahrbar. Hohe Wellen und starke Verwirbelungen und Pilze können dann weniger Geübten gefährlich werden.


Fahrbar: Ganzjährig

Wasserqualität: Gut

Probleme: Bachabschlag

Strecken:

Ottenheim (Anker) - Goldscheuer................................. 23 km

Ottenheim (Anker) - Ichenheim (Anglerheim).......... 11 km

Ottenheim (Anker) - Kehl (Bootshaus)........................ 35 km

Orientierung

E Die Einsetzstelle liegt beim Gasthaus Anker in Ottenheim (Rheinstraße).

GPS-Daten: N 48º 23‘ 16“ O 7º 45 ‘ 09“

2) Umtragestelle ca. 15 m ins Unterwasser.

5) Rechts umtragestelle ca. 40m .

6) Gefährliche Dammunterquerung, siehe Text. Links aussetzen.

8) Anglerheim Ichenheim, Rastplatz.

10) Plättlewehr, ins Unterwasser ca 30 m umtragen.

12) Links Abgang zur Roßkehle.

Weiter bis zur Aussetzstelle (Doppeltreppe) bei A.


Ökologische Flutungen

Ökologische Flutungen werden ohne vorherige Warnung bei einem Rheinabfluss von über 2000 m³ durchgeführt. Bei ökologischer Flutung wird der an den Ottenheimer Mühlbach anschließende Holländerrhein unbefahrbar. Das heißt, ab dem Anglerheim Ichenheim kann dann nicht mehr gepaddelt werden. Die automatische Bandansage des Kulturwehres Kehl mit der Rufnummer 07854/985752 informiert über diese Flutungen. Der entscheidende Satz weit hinten in der Bandansage lautet:
Zufluss Polder Altenheim.
Ist der Zufluss größer als 0 (Null), dann wird geflutet!.

Warnung
Gefahr