Oberrhein




Kehler Paddlergilde e.V. Rhein-km 293,7.


Nach der Eisenbahnbrücke (dritte Brücke bei Kehl) Kehl-Strasbourg Rhein-km 293,7 geht es rechts in den Sporthafen. Hier bei der Kehler Paddlergilde finden DKV-Mitglieder einen Platz für ihr Zelt.

In Kehl gibt es alle Einkaufsmöglichkeiten in nächster Nähe.

Ein Ruhetag in Kehl kann auch dazu benutzt werden die Elsaß-Metropole Strasbourg mit ihren vielen Sehenswürdigkeiten anzusehen. Die Verkehrsanbindung durch Bus oder Bahn ist sehr gut. Bus- oder Bahnhaltestelle sind in 5 min erreichbar.

Eine Liste mit Telefon-Nummern zum Erhalt eines Bootshausschlüssels befindet sich neben der hinteren Bootshaustür.





Rheinstaustufe Freistett-Gambsheim
bei Rhein-km 309,100

Zur Überwindung der Rhein-Staustufe Freistett-Gambsheim gibt es mehrere Möglichkeiten.

1. Beim Rhein-km 307,000 befindet sich links eine kleine Treppe zum Aussetzen. Der Höhenunterschied auf die Dammkrone ist gering. Man trägt oder rollt dann per Bootswagen bequem die Rampe hinunter zur Einsetzstelle mit zwei Treppen an der Ill. Die Ill befördert einem dann mit flotter Strömung in das Unterwasser der Staustufe. Kurz vor der Mündung erfordern Wirbel und Pilze entsprechende Aufmerksamkeit. (Schnell und bequem)

2. Man benutzt die Umtragestelle rechts beim Rhein-km 308,250 und setzt dort wieder in den Druckwasserkanal ein. Flache Stellen und Verkrautungen sowie etwa 2 km stehendes Wasser im unteren Bereich müssen hier bewältigt werden. (Für Wanderfahrer mit viel Zeit und Kraft)

3. Nach berichten von Gepäckfahrern ist es auch möglich die Schleuse zu benutzen. Man fährt nach einem entsprechenden Signal des Schleusenwärters nach einem Schiff mit in die Schleuse ein. (Bequem aber nicht so schnell wie unter 1.)



Rheinstaustufe Iffezheim
bei Rhei-km 334,000

Zur Überwindung der Rhein-Staustufe Iffezheim gibt es viele Möglichkeiten.

1. Beim Rhein-km 326,900 befindet sich rechts eine Rampe zum Aussetzen. Man trägt oder rollt dann per Bootswagen bequem die Rampe hinunter zur Einsetzstelle in den Druchwasserkanal. Im Durckwasserkanal, mit Strömung-im Sommer evtl. verkrautet-hält man sich links (nicht rechts in die Seitengewässwer einfahren). Man kommt dann über ein Verbindungsgewässer zum Sandbach der unterhalb der Staustufe in den Rhein mündet. (Schnell und bequem)

2. Man paddelt weitere 5 km auf dem Rheinstau und benutzt rechts die Umtragestelle beim Rhein-km 332,000 und setzt dort wieder in den Druckwasserkanal ein. (Diese Variante erfordert etwas mehr Zeitaufwand wie unter 1.

3. Nach einem weiteren km Rheinstau kann man links über den Damm in die Moder einsezen. (Zeitaufwand und Kraftverbrauch noch nicht getestet !)